Standorte + Versorgungsformen

In der Klinik für Suchttherapie und Entwöhnung behandeln wir pro Jahr rund 3.000 suchtkranke Patientinnen und Patienten. Je nach den abhängigkeitsbedingten und persönlichen Voraussetzungen, der Behandlungsphase und dem Wohnort kommen für die Versorgung sechs Krankenhausstationen, eine Fachambulanz, eine Tagesklinik, eine Langzeitentwöhnungseinrichtung sowie die Angebote an den Außenstellen Weinheim, Schwetzingen und Mosbach in Frage.

Behandlungsangebote am Zentrumssitz Wiesloch

    Die ambulanten Therapieangebote umfassen:

    • Fachärztliche Diagnostik und Behandlung
    • Psychologische Diagnostik und Behandlung
    • Medikamentöse alkoholaversive Behandlung
    • Aufsuchende Arbeit
    • Ambulante suchttherapeutische Intensivbehandlung
    • Hilfen in akuten Krisen
    • Sozialdienstliche Betreuung
    • Einleitung von Entzugs- und Entwöhnungsbehandlungen
    • spezielle Angebote für Patient*innen mit Cannabisstörungen (CANDIS), Disulfirm-Sprechstunde und Angebote für Patient*innen mit Suchterkrankung und anderen psychischen Störungen

    Wo finden Sie die Suchtambulanzen?
    In Wiesloch ist unsere Suchtambulanz in das interdisziplinäre Ambulanzzentrum integriert.

    An den Außenstandorten in Mosbach, Schwetzingen und Weinheim bieten unsere suchttherapeutischen Fachambulanzen in den Zentren für Psychische Gesundheit umfassende Diagnostik und Therapie für Patient*innen mit Abhängigkeiten von Alkohol, Medikamenten und illegalen Drogen.

    • Detailinformationen zu den Fachambulanzen > Flyer

     

    Suchttherapeutische Tagesklinik in Wiesloch
    Die integrierte Tagesklinik der Station 09 bietet Plätze für Patient*innen mit Abhängigkeiten von Alkohol, Medikamenten, und im Einzelfall auch von Drogen, nach der körperlichen Entgiftung. 

    • Detailinformationen zur Tagesklinik in Wiesloch > Flyer

    Bei der stationären Versorgung legen wir besonderen Wert auf die umfassende Sicherheit unserer Patient*innen wie auch unserer Mitarbeitenden. Zur Vermeidung bzw. Eindämmung von Konflikten haben wir auf unseren Stationen das Safewards-Konzept eingeführt.

    Für eine Qualifizierte Entzugsbehandlung stehen folgende Stationen am Standort Wiesloch bereit:

    Station 08 Quadro bietet einen niederschwelligen, qualifizierten Drogenentzug im beschützten Umfeld für Patient*innen mit illegalem Drogenkonsum ohne Eingangsvoraussetzungen. Es werden auch Beikonsumentgiftungen durchgeführt.

    Station 09 ist spezialisiert auf die Behandlung von alkohol- und cannabinoidabhängigen Patient*innen und bietet einen qualifizierten Entzug mit Motivation und Information über weiterführende suchttherapeutische Behandlungsmöglichkeiten. Einzugsgebiet für die Behandlung der Alkoholabhängigkeit ist der Rhein-Neckar-Kreis und die Stadt Heidelberg; für die Behandlung von Cannabinoidabhängigkeit das gesamte Einzugsgebiet des PZN.

    Auf Station 47 liegt der Fokus auf dem qualifizierten Entzug bei alkohol- und medikamentenabhängigen Patient*innen, einschließlich der Motivation und Information über weiterführende suchttherapeutische Behandlungsmöglichkeiten. Einzugsgebiet für die Behandlung der Alkoholabhängigkeit sind die Stadt Mannheim, Landkreis und Stadt Karlsruhe, Neckar-Odenwald-Kreis, überregional sowie Personen ohne festen Wohnsitz; für die Behandlung von Medikamentenabhängigkeit das gesamte Einzugsgebiet des PZN.

    Station 46 ist eine beschützte Einheit für die intensivpsychiatrische Versorgung von alkohol- und medikamentenabhängigen Patient*innen. Im Mittelpunkt steht der qualifizierte Entzug mit Motivation und Information über weiterführende suchttherapeutische Behandlungsmöglichkeiten.

    Spezialisierte Behandlungen können auf folgenden Stationen durchgeführt werden:

    Auf der offenen Station 40 werden Patient*innen behandelt, deren Abhängigkeit zu gravierenden körperlichen, psychischen und sozialen Beeinträchtigungen geführt hat.

    Die Angebote der offenen Station 35 richten sich an Patient*innen mit Drogen-, Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit und begleitenden psychischen Störungen. Nach Abschluss des körperlichen Entzugs erfolgt die psychiatrische und psychotherapeutische Weiterbehandlung.

    Detailinformationen zur Station > Flyer Station 35 

    Zur Langzeitentwöhnung bietet sich ein etwa 16-wöchiger Aufenthalt auf unserer Rehabilitationsstation „Das Landhaus“ an.

    Das „Landhaus“ (Station 49) ist spezialisiert auf die psycho- und sozialtherapeutische Behandlung im Rahmen der medizinischen Rehabilitation für alkohol- und medikamentenabhängige Patient*innen.

     

    Die stationsäquivalente psychiatrische Behandlung (StäB) stellt ein neues Behandlungsangebot des Psychiatrischen Zentrums Nordbaden (PZN) dar und bezeichnet eine aufsuchende Behandlung durch ein multiprofessionelles Team. 

    Behandlungsangebote am Zentrum für Psychische Gesundheit Schwetzingen

    In der Tagesklinik des Zentrums für Psychische Gesundheit Schwetzingen behandeln wir Patient*innen, die an einer Abhängigkeitserkrankung von Alkohol, Cannabis oder Medikamenten leiden.

    • Detailinformationen zur Tagesklinik in Schwetzingen > Flyer

    Behandlungsangebote am Zentrum für Psychische Gesundheit Weinheim

    Die Tagesklinik des Zentrums für Psychische Gesundheit Weinheim bietet Behandlungsplätze für Patient*innen, die an einer Abhängigkeitserkrankung von Alkohol, Cannabis oder Medikamenten leiden.

    • Detailinformationen zur Tagesklinik in Weinheim > Flyer