Ärztin und Arzt sitzen im Garten und führen ein Gespräch

Informationen für zuweisende Kolleg*innen

Im PZN Wiesloch steht Ihren Patient*innen ein vielfältiges und differenziertes Behandlungsangebot sowohl auf beschützenden als auch auf offenen, störungsspezifischen Schwerpunktstationen zur Verfügung. Dieses wird ergänzt durch eine breitgefächerte ambulante Versorgung, mit multiprofessionell besetzten, therapeutischen Angeboten und aufsuchender Pflege. Ferner bietet das PZN die stationsäquivalente Behandlung (StäB) im häuslichen Umfeld am Standort Wiesloch an.

Nur durch eine gute Vorabinformation können wir Ihre Patient*innen für die richtige Behandlungsform einplanen und so Fehlbelegungen und Unannehmlichkeiten vermeiden. Zur besseren Aufnahmesteuerung und einer passgenauen Vermittlung von Behandlungsplätzen, haben wir unsere Zentralaufnahme im PZN Wiesloch umstrukturiert. Unser seit Jahren bestehendes Team aus erfahrenen Pflegekräften, das die Zentralaufnahme rund um die Uhr besetzt, wurde um einen fachärztlichen Aufnahmedienst und um die Fallkoordination erweitert. Nachts ist unsere Klinik durch mittlerweile drei diensthabende Ärzte/Ärztinnen(AvD) besetzt. 

Möchten Sie als Zuweiser*in eine Patientin bzw. einen Patienten für eine Akutbehandlung anmelden, steht Ihnen rund um die Uhr unsere Pforte telefonisch unter der 06222 55-0 zur Verfügung.
Hier können Sie vorab allgemeine Fragen zur Aufnahme klären und werden an den/die zuständigen Ansprechpartner*innen der Fallkoordination weiter vermittelt.

Möchten Sie Patient*innen für eine elektive Behandlung anmelden, können Sie neben einer telefonischen Anmeldung über die 06222 55-0 auch unser Anmeldeformular per Fax oder Mail nutzen.

Nutzen Sie gerne auch unser Portal für Lob und Kritik, falls Sie uns darüber hinaus Anregungen oder ein Feedback mitteilen möchten.

Aktuelle NEWS für Zuweiser*innen

Liebe Kolleg*innen,
Unverändert haben wir eine hohe Nachfrage nach stationären Betten. Gleichzeitig müssen wir die Herausforderungen bewältigen, die sich aus den politischen Rahmenbedingungen ergeben. Das bedeutet: weiterer Abbau von Betten und Priorisierung der ambulanten und teilstationären Behandlung. Unsere  Fallkoordinator*innen sind hier die zentrale Stelle, die gemeinsam mit den Aufnahmeärzt*innen individuell für jede*n Patient*in das richtige Behandlungssetting finden müssen. Gemäß Landesbettenplan haben wir nun offiziell fünf Plätze für stationsäquivalente Behandlung zugeteilt bekommen, welche bereits alle belegt sind.
Weiterhin sind wir sicherlich genauso wie Sie mit einer ausufernden Bürokratie beschäftigt, welche uns leider sehr viel Zeit raubt, die wir viel lieber in die Behandlung unserer Patient*innen investieren würden. Der Fachkräftemangel macht sich auch in unserem Krankenhaus bemerkbar und wir sind sehr froh, dass zahlreiche Fachkräfte aus dem europäischen und außereuropäischen Ausland den Weg zu uns finden und das PZN als verlässlichen Arbeitgeber identifiziert haben.

Gemeinsam machen wir uns auf den Weg in eine zukunftsfähige Psychiatrie: Wir haben uns entschlossen, dass nicht mehr Postleitzahlen und Altersgrenzen entscheidend für die Platzierung von Patient*innen sein sollen. Künftig werden die Teamspezialisierung für die entsprechenden Krankheitsbilder und die Kontinuität des therapeutischen Teams die maßgeblichen Parameter für die Zuweisung unserer Patient*innen sein. Hierfür haben wir in zahlreichen extern moderierten Workshops Eckpfeiler erarbeitet und beginnen nun, die Konzepte zur Konkretisierung auszuarbeiten. Mit der Umsetzung werden wir sicherlich noch bis Ende des Jahres beschäftigt sein und an dieser Stelle immer wieder darüber berichten.

Ihre
Dr. Jutta Kammerer-Ciernioch
Ärztliche Direktorin

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
ich habe Ihnen über den Start unseres Projektes „Zukunftsfähige Psychiatrie“ berichtet, wir haben klinikintern auf verschiedenen Ebenen dafür geworben und informiert, nun gehen wir gemeinsam mit den dualen Klinikleitungen und den Stationsteams ab Januar 2024 in die Umsetzung.

Wenn Sie erinnern: Wir haben uns entschlossen, dass nicht mehr Postleitzahlen und Altersgrenzen entscheidend für die Platzierung von Patient*innen sein sollen. Künftig werden Teamspezialisierungen für entsprechende Krankheitsbilder sowie die Kontinuität des therapeutischen Teams die maßgeblichen Parameter für die Zuweisung unserer Patient*innen sein. Teamentwicklungen und Teamspezialisierungen brauchen Zeit. Veränderungsprozesse müssen immer wieder einer gründlichen Evaluation unterzogen werden.

Was bedeutet dies für Sie als Zuweiser*innen: Sie melden Ihre Patient*innen in bewährter Weise bei unserer Fallkoordination an bzw. Ihre Patient*innen melden sich persönlich in der Ambulanz bzw. der Zentralaufnahme. Wie erwähnt, haben wir mit dem Veränderungsprozess erst begonnen.
Für die zweite Jahreshälfte 2024 planen wir eine Informationsveranstaltung für Sie, um Sie über das Projekt und die ersten Schritte auf dem Laufenden zu halten.

Darüber hinaus sind wir immer noch mit PPP-RL (Richtlinie über die Ausstattung der stationären Einrichtungen der Psychiatrie und Psychosomatik mit dem für die Behandlung erforderlichen therapeutischen Personal gemäß § 136a Absatz 2 Satz 1 SGB V) beschäftig, obgleich die angedrohten Sanktionen für 2024/2025 erst einmal zurück gestellt wurden. Dennoch fehlt unverändert eine Personalverordnung, PPP-RL gibt lediglich Mindestbesetzungen vor, keine Personalkapazitäten für eine leitliniengerechte Behandlung unserer Patient*innen.
Steigende Fallzahlen bei immer knapper werdender Personalressourcen fordern unsere Kreativität und wir sind sehr stolz, dass wir stets alle unsere Arztstellen besetzt haben - nicht zuletzt dank unserer Fachkräfte aus dem Ausland, die auch mit vorläufiger Berufserlaubnis hier wertvolle Arbeit leisten und von denen die ersten bereits ihre deutsche Approbation erlangt haben. Unsere Patient*innen profitieren von der erweiterten kulturellen Kompetenz und der Mehrsprachigkeit, zu welcher sie unser Zentrum befähigen.

Trotz aller wachsenden Herausforderungen konnte das PZN im Oktober 2023 erneut die Zertifizierung nach KTQ (Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen) mit sehr gutem Ergebnis bestehen. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der Seite unseres Qualitätsmanagements: Qualität - Psychiatrisches Zentrum Nordbaden (pzn-wiesloch.de).

Ich freue mich immer über Rückmeldungen aus Ihrem Kreise und wünsche Ihnen und Ihren Mitarbeitenden einen schönen und erfolgreichen Jahresausklang 2023.

Ihre
Dr. Jutta Kammerer-Ciernioch
Ärztliche Direktorin

Ärztliches Fortbildungsprogramm am PZN

Das PZN veranstaltet in regelmäßigen Abständen ärztliche Fortbildungen für Behandler*innen und weitere interessierte Mitarbeitende. Hierzu möchten wir auch Sie als zuweisende Kolleg*innen herzlich einladen, eine Teilnahmegebühr fällt nicht an.

Das aktuelle Programm der Vortragsreihe finden Sie hier: Fortbildungveranstaltungen 2024 / 1. Halbjahr

Für die Teilnahme an einer Präsenzveranstaltungen kommen Sie einfach zum Hörsaal des PZN im Zentralgebäude (Wegbeschreibung/Übersichtsplan sind an der Pforte am Zentralparkplatz erhältlich).

Die Teilnahme an einer Online-Veranstaltung bedarf für den Erhalt des Zugangslinks einer Anmeldung per E-Mail bei Frau Weise: inga.weise@akademie-im-park.de.

Falls Sie eine Teilnahmebescheinigung zum Erwerb von CME-Fortbildungspunkten erhalten möchten, benötigen wir bei der Online-Anmeldung außer Ihrem Namen auch Ihre vollständige Anschrift. Für die Präsenzveranstaltungen liegen im Hörsaal Teilnehmerlisten aus.

Wir freuen uns auf Sie und auf einen bereichernden, kollegialen Austausch mit Ihnen!