Wir verwenden Cookies für die optimale Funktion unserer Website. Wenn Sie weiter auf unserer Website surfen, erklären Sie sich mit unseren Regeln hinsichtlich des Setzens von Cookies einverstanden.

Forschungsabteilung - Haus 50

Die "Forschungsabteilung" befand sich im Haus 50

Im Haus 50, in dem heute die Pflegefachschule Bildungszentrum Gesundheit Rhein-Neckar (BZG) untergebracht ist, befand sich von Dezember 1942 bis April 1943 die Forschungsabteilung des berüchtigten Heidelberger Psychiatrieprofessors, Dr. Carl Schneider. Es war bei seinen Forschungen vorgesehen, dass an den dortigen 35 Patient_innen zunächst Daten über deren Verhalten und körperliche Funktionen erhoben werden, um diese nach der Ermordung der Probanden mit histopathologischen Auffälligkeiten in Beziehung setzen zu können. Dazu musste das Gebäude (damals „Frauen unruhig 3“ - FU3) für die Forschungsabteilung geräumt werden, 80 Patientinnen wurden nach Eichberg und Weilmünster abtransportiert. Unter den Versorgungsbedingungen dort sind bis zum Kriegsende 67 dieser Patientinnen verstorben.

Tagsaal im Haus 50

Kriegsbedingt musste die Forschungsabteilung vorzeitig geschlossen werden, so dass nur die Gehirne von drei der dort verstorbenen Forschungspatient_innen untersucht werden konnten.
Im Haus 50 befand sich im Herbst 1940 auch die damalige „Kinderfachabteilung“, bevor diese im Dezember 1940 in das Haus 59 umzog.