Eine engagierte Gestalterin verlässt die Pflegefachschule Bildungszentrum Gesundheit Rhein-Neckar

Andrea Senn-Lohr geht nach 13 Jahren als Schulleiterin in den Ruhestand / Stimmungsvolle Feier zum Abschied von der Wilhelmshöhe

Heart of Gold“ von Neil Young machte den Auftakt. Dargeboten von Sängerin Julia Weißgerber und mit Klaus Graßhoff an der Gitarre passte der Song über das Herz aus Gold, wie in den folgenden Reden mehrfach zu hören sein würde, voll und ganz zum Wesen von Andrea Senn-Lohr.

Nach 13 Jahren als Leiterin der Bildungszentrum Gesundheit Rhein-Neckar GmbH in Wiesloch (BZG) war es für sie nun an der Zeit, beruflich Abschied zu nehmen und in den Ruhestand zu gehen. Mit einer wunderschönen, stimmungsvollen Feier wurde der angesehenen Schulleiterin ein dem Anlass würdiger Abschied gestaltet.

„Ich finde es einfach notwendig, Sie in solch einem Rahmen zu verabschieden, andererseits auch Ihre Nachfolgerin willkommen zu heißen“, betonte BZG-Geschäftsführer Walter Reiß sowohl an Andrea Senn-Lohr als auch an Dr. Bettina Schiffer gewandt, die per Videochat zugeschaltet war.

Auch wenn nun das Rentnerinnendasein anstehe, so Reiß weiter, „passen Sie so gar nicht in meine bildliche Vorstellung von einer Person, die den Ruhestand anstrebt.“ Die scheidende Schulleiterin habe stets hervorragende Arbeit geleistet und durch ihre sprühenden Ideen dem BZG, welches sie seit 2009 mit aufgebaut habe, den Stempel aufgedrückt. Und stetig aufwärts gegangen sei es auch, bemühte Walter Reiß die Statistik: „Die Zahl der Ausbildungsplätze konnte von 180 im Jahr 2009 auf 294 heute gesteigert werden, statt sechs sind es nun aktuell zehn Kurse.“

Auch nach außen habe sie Akzente gesetzt. „Mit der Etablierung eines Symposiums haben Sie ein Format geschaffen und in jährlicher Folge konstituiert. In diesem haben namhafte Personen aus dem Pflegemanagement, der Pflegepädagogik, der Pflegewissenschaft und der Pflegepraxis aktuelle und zukunftsweisende Themen diskutiert. Die Fachtagung trägt ihre Handschrift und ist weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt“, so Walter Reiß.

Auch Anett Rose-Losert, die Geschäftsführerin der Zentren für Psychiatrie der Standorte Weinsberg, Winnenden und Wiesloch, wollte nicht wahrhaben, dass Andrea Senn-Lohr nicht mehr als Schulleiterin fungiere. Sie charakterisierte die Scheidende unter anderen mit den Attributen freundlich, engagiert, optimistisch, humorvoll, dynamisch und konsequent. „Kurz: Sie waren einfach eine tolle Schulleiterin, waren die gute Seele, die alles zusammenhielt!“

Rüdiger Burger, der Geschäftsführer der GRN Gesundheitszentren gGmbH, betonte, er habe damals, 2009, beim Vorstellungsgespräch von Andrea Senn-Lohr sofort gewusst, dass sie die richtige Bewerberin auf die Stelle sei. Mittlerweile befinde man sich am Anfang des dritten Kapitels der Schule. Es sei richtig gewesen, im ersten Kapitel damals die drei bislang autonomen Pflegefachschulen zum heutigen BZG zusammenzuführen, es folgte das Kapitel Aufbau und nun gelte das dritte Kapitel dem Ausbau.

Kathrin Petersohn, die stellvertretende Schulleiterin, blickte auf die vergangenen Jahre zurück: „Wir haben als Team sehr viel erreicht,“ hob sie hervor. „Mit all diesen unterschiedlichen und wunderbaren Persönlichkeiten haben wir gemeinsam das BZG zu dem gemacht, was es heute ist, nämlich eine authentische, offene und tolerante Schule mit einem hohen Maß an Bildungsqualität und einer einzigartigen Atmosphäre und Ausstattung.“

Und sie gab ihrer langjährigen Weggefährtin mit auf den Weg, es künftig ruhiger anzugehen: „Lasse den Tag heute zu einem Anfang für etwas Neues werden!“

Nach all den persönlichen und lobenden Worten war es an Andrea Senn-Lohr, sich an die Gäste zu wenden. Sie ging nochmals auf ihren Werdegang ein, der sich von ihrer Ausbildung zur Kinderkrankenschwester 1976 über die Institutsleiterin 2009 bis hin zum aktuellen Projekt „KuGeL“ (kompetenzorientiert und generalistisch Lernen) spannte. Dieses Curriculum wird gemeinsam mit den drei Pflegefachschulen Wiesloch, Weinsberg und Winnenden getragen. „Wenn hier, wie in diesen wunderschönen Reden, große Leistungen angesprochen wurden, dann muss ich hinzufügen, dass dies nur mit einem solch tollen Team wie euch zu meistern war!“

Mit Grußworten von Dr. Bettina Schiffer wurden zahlreiche Parallelen des beruflichen Werdegangs zu Andrea Senn-Lohr deutlich. Sie freue sich auf die Herausforderung und insbesondere darauf, ihr neues Team kennenzulernen und mit diesen die nächsten Schritte der Weiterentwicklung der Pflegefachschule einleiten zu können.

Nach Leonard Cohens „Hallelujah“, bei welchem das Duo Weißgerber/Graßhoff gesanglich von den Mitarbeitenden des BZG unterstützt wurde, sowie gemeinsam gesungenen Weihnachtsliedern war bei einem üppigen Buffett ausreichend Gelegenheit für gute Gespräche.

Weitere Informationen unter www.bildungszentrum-gesundheit.de

Text: Markus Wirth/GRN
Foto: Susann Roßberg/PZN