Qualität als Selbstverpflichtung

Der Gesetzgeber hat unter anderem geregelt, dass Krankenhäuser nach § 135a SGB V dazu verpflichtet sind, ein "einrichtungsinternes Qualitätsmanagement" einzuführen und weiter zu entwickeln.
Das PZN hat dies mit der Teilnahme am "Demonstrationsprojekt Qualitätsmanagement im Krankenhaus (DemoProQM) von 1998 - 2001 schon vor der gesetzlichen Verpflichtung getan. Mit der Einrichtung der Stabsstelle Qualitätsmanagement und der Ernennung von Qualitätsbeauftragten in den Kliniken und den Bereichen Verwaltung und Versorgung wurden die notwendigen strukturellen Voraussetzungen geschaffen, um Qualitätsentwicklung als kontinuierlichen Verbesserungsprozesses auf allen Ebenen systematisch zu betreiben.

Zertifizierung nach dem KTQ Verfahren

Mit der Verleihung des KTQ-Zertifikats wurde uns 2005 erstmals der Erfolg unserer Arbeit bescheinigt. Dieser Erfolg wurde uns mit den nahtlosen Re-Zertifizierungen 2008, 2011, 2014, 2017 und 2021 erneut bestätigt. Die Klinik für Forensische Psychiatrie und Psychotherapie hat sich im Rahmen der KTQ-Zertifizierungen freiwillig mit zertifizieren lassen. Darüber hinaus ist die Reha-Station "Das Landhaus" der Klinik für Suchttherapie und Entwöhnung nach KTQ zertifiziert. 
 
Aktuell:
Die sechste KTQ-Zertifizierung konnte am 26.Februar 2021 erneut mit einem Top Ergebnis abgeschlossen werden. Gegenüber dem schon sehr guten Ergebnis von 2017 konnte nochmals eine Steigerung um über 1,5 % auf 86,1% erreicht werden. Das ist auch bundesweit spitze!

Die Reha-Station 49 (Das Landhaus) der Klinik Suchttherapie und Entwöhnung hat sich erstmalig in einem Nebenverfahren der KTQ-Zertifizierung unterzogen und konnte mit 81,7 % ebenfalls ein sehr gutes Ergebnis erzielen.

Strukturierter Qualitätsberichts nach § 136 SGB V

Den Referenzbericht in der aktuellen Fassung finden Sie hier

Ergebnisse der Einweiserbefragung 2017/2018

Die Ergebnisse der Einweiserbefragung auf Gesamthausebene durch die Firma ceus consulting GmbH finden Sie hier