- 21:00 Uhr,
Altes Rathaus, Bürgersaal, Wiesloch

28.09.22 - Wenn das noch geht, kann es nicht so schlimm sein – Autorenlesung mit Benjamin Maack

Das Bündnis gegen Depression Rhein-Neckar Süd lädt anlässlich der Woche für Seelische Gesundheit zu einer Autorenlesung ein. Das diesjährige Thema der Woche der Seelischen Gesundheit passt zur Lesung „Reden hebt die Stimmung – Seelisch gesund in unserer Gesellschaft“. Psychische Erkrankungen zu enttabuisieren und die Bevölkerung über die vielfältigen Behandlungs- und Unterstützungsangebote zu informieren ist Ziel des von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ausgerufenen Welttages der Seelischen Gesundheit.

Benjamin Maack ist ein bekannter Journalist, der u.a. für den Spiegel schreibt. Und er ist ein Schriftsteller, der den renommierten 3sat-Literaturpreis erhalten hat. Er fragt sich in seinem auch als Hörspiel vertonten Buch: »Bin ich jetzt ein Leben müde?« - als er mit seinem großen, schwarzen Rollkoffer vor der psychiatrischen Klinik steht. Er hatte sich schon einmal aufnehmen lassen, nach einem „Nervenzusammenbruch“ – die Diagnose: Depression. Jetzt ist er wieder hier und berichtet von den letzten Nächten, die er nicht mehr im Ehebett, sondern auf dem Sofa verbringt, schlaflos, nervös, in Panik. Und dem Alltag in der Klinik, wie er mit den Mitpatienten »Alarm für Cobra 11« schaut oder im großen Aufenthaltsraum Delfine im Mondlicht puzzelt. Wie ihm statt Frau und Kindern die Pfleger zum 40. Geburtstag gratulieren und wie er in der Kreativwerkstatt lernt, zu sticken. Er erzählt von Medikamenten, ihren Nebenwirkungen, von Suizidgedanken und jenem Abend, an dem auch starke Beruhigungsmittel nicht mehr helfen und er auf »die Geschlossene hinter der Geschlossenen« verlegt wird – ständig schwankend zwischen Hoffnung und tiefer Verzweiflung.

„Wenn das noch geht, kann es nicht so schlimm sein“ ist ein entwaffnend ehrliches Zeugnis vom Leben mit Depressionen. Benjamin Maack ringt der unbarmherzigen Krankheit tragikomische Momente ab und erzählt von ihr in so berührenden wie klaren Bildern. Seine Geschichte ist aber nicht nur Psychiatrie- und Krankenbericht, sondern auch Familiendrama und die Erzählung eines persönlichen Schicksals.

Im Bündnis gegen Depression Rhein-Neckar Süd haben sich mehrere Einrichtungen im Rhein-Neckar-Kreis zusammengeschlossen, die psychisch erkrankte Menschen behandeln, beraten und betreuen. Auch Betroffene sind vertreten. Ziel ist u.a. die Vernetzung von Einrichtungen, um Menschen mit einer depressiven Erkrankung besser zu unterstützen, verschiedene Zielgruppen fortzubilden und die breite Öffentlichkeit über die Erkrankung aufzuklären.

Mittwoch, 28.09.2022, 19 Uhr
Ort: Altes Rathaus, Bürgersaal, Wiesloch​
Einlass: 18.30 Uhr
Eintritt frei

Hinweis: Wir bitten alle Teilnehmenden darum, während der Veranstaltung mind. einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen.