Wir verwenden Cookies für die optimale Funktion unserer Website. Wenn Sie weiter auf unserer Website surfen, erklären Sie sich mit unseren Regeln hinsichtlich des Setzens von Cookies einverstanden.

11.12.2018

PZN-Delegation nahm am „Himmelsleiter-Spendenlauf“teil

Beachtliche sportliche Leistungen boten Bewohner des psychiatrischen Wohnheims und Werkfeuerwehrleute bei teils extrem widrigen Witterungsbedingungen beim Spendenlauf hoch auf den Heidelberger Hausberg.

Am 2. Dezember machten sich drei Bewohner des psychiatrischen Wohnheims und Mitglieder der Werkfeuerwehr des PZN Wiesloch auf den Weg nach Heidelberg, um dort am Himmelsleiterlauf des Heart-Racer Teams e.V. teilzunehmen. Dabei handelte es sich um einen Spendenlauf, bei dem der Verein jedes Jahr für ein Projekt zugunsten behinderter Kinder und Jugendlicher Spenden sammelt. In diesem Jahr wurden sogar zwei Sponsoren gefunden, die sich bereit erklärten, für jeden Teilnehmenden der oben auf dem Königstuhl ankommt, 5 Euro zu spenden. Teils zwischen zwei Regenpausen wurden die rund 1200 Stufen und 270 Höhenmeter der Himmelsleiter in Angriff genommen. Ein sportlich anspruchsvolles Ziel für alle, die hoch hinaus wollten...

Von der guten Sache und von den Mitarbeiterinnen des TukS, Frau Saam und Frau Hees, motiviert, zeigten unsere drei Bewohner ein enormes Durchhaltevermögen. Schritt für Schritt bezwangen sie die 680 Meter lange Himmelsleiter, von unterhalb der Molkenkur bis auf den Königstuhl, deren Stufen aus ungleichmäßigen Natursteinen bestehen. Triefend nass und erschöpft aber zufrieden wurde sich im Ziel dafür erst mal ein Gläschen Punsch gegönnt.

Eine weitere PZN-Gruppe nahm auch an dem Lauf teil. Den engagierten Wehrleuten, allesamt Angehörige der Werkfeuerwehr des PZN, der Feuerwehr Wiesloch und der Feuerwehr Rauenberg, reichte allerdings die normale Sportkleidung nicht. Der Lauf wurde von allen Feuerwehrleuten in Einsatzuniform mit Helm und zusätzlichem Atemschutzgerät bewältigt. Bei dem Wetter, zum Teil bei Starkregen und Nebel, kamen alle Läufer sehr gut ins Schwitzen. Und auch für sie alle gilt: Helm ab angesichts dieser enormen sportlichen Leistung! Alle Teilnehmer haben das Ziel gesund erreicht. Danke, dass es euch gibt und bleibt gesund. Wir brauchen euch, denn ihr setzt euch immer wieder bei Einsätzen bedingungslos für Personen, Sach' und Gut ein. Wir wünschen allen Mitarbeiter_innen der Werkfeuerwehr des PZN, dass u.a. über solche Aktionen der dringend benötigte, verstärkende Nachwuchs für das WFW-Team gefunden werden kann.