26.11.2021 | Das PZN Wiesloch ist einer von drei Preisträgern des UKBW-Preises 2021

PZN als Vorbild für sicheres und gesundes Arbeiten zu Hause, mobil und im Büro

Die Personaldirektorin, Isolde Schuller, und der Personalratsvorsitzende Ralf Reichenbach freuen sich sehr über den Preis der UKBW

Die Preisträgerinnen und Preisträger des UKBW-Preises 2021 stehen fest: Die unabhängige Jury zeichnete im Rahmen einer Liveübertragung aus Stuttgart der Veranstaltung „@home@work – Schöne neue Arbeitswelt? Sicher und gesund arbeiten zu Hause, mobil und im Büro“ drei Gewinnerbetriebe aus. Die Preise sind mit 10.000 Euro dotiert.

Mit dem UKBW-Preis zeichnet die Unfallkasse Baden-Württemberg Mitgliedsbetriebe aus, die sich in besonderer Weise für sichere und gesunde Arbeitsplätze einsetzen und mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern neue Wege gehen. Dabei fokussiert der Preis, der erstmals 2019 vergeben wurde, stets aktuelle Handlungsfelder. Mit dem diesjährigen UKBW-Preis „Homeoffice sicher und gesund gestalten!“ wurden Konzepte für ein sicheres und gesundes Homeoffice mit Vorbildcharakter prämiert. „Der Ausbruch des CoronaVirus befeuerte einen weitreichenden und nachhaltigen Wandel der Arbeitswelt, in der Homeoffice und mobiles Arbeiten Themen einer zukunftsgerichteten Arbeitswelt sein werden. Auch beim mobilen Arbeiten und im Homeoffice ist eine sichere und gesunde Arbeitsgestaltung, die mögliche Auswirkungen auf die Gesundheit der Beschäftigten im Blick hat, wichtig“, erläutert Tanja Hund, Geschäftsführerin der UKBW, den Fokus des UKBW-Preises 2021.

Einer der drei Preisträger ist das Psychiatrisches Zentrum Nordbaden (PZN)

Die Einrichtung wurde für das Konzept „Gesund im Homeoffice“ mit einem Preisgeld von 10 Tsd. Euro ausgezeichnet wurde. Das Psychiatrische Zentrum Nordbaden hat für seine Beschäftigten ein ganzheitliches Konzept für Gesundheit im Homeoffice bzw. in mobiler Arbeit entwickelt, das auf fünf zentralen Säulen beruht: Dienstvereinbarungen, Leitfäden und Checklisten zur Arbeitssicherheit bilden den organisatorischen Rahmen, während die nötige IT-Kompetenz durch Schulungen, praktische Anleitungen und Unterweisungen, die entsprechende Ausstattung und eine Service-Hotline sichergestellt wird. Führungskräfte werden in Workshops für das Führen auf Distanz und das Arbeiten in hybriden Teams geschult. Mitarbeitende​ können sich in digitalen Workshops und in Onlinekursen des betrieblichen Gesundheitsmanagements zu Themen wie Selbstmanagement oder Bewegung und Ernährung qualifizieren. Dabei sind alle Maßnahmen so ausgestaltet, dass alle Mitarbeitenden, auch diejenigen in der Patientenversorgung, das Angebot nutzen können.

Isolde Schuller, Personaldirektorin, und Ralf Reichenbach, Personalratsvorsitzender, nahmen für das PZN an der Veranstaltung in Stuttgart teil. Beide erläuterten dort das Konzept, das in vielen Verhandlungsrunden von der PZN AG Homeoffice & ​Mobile Arbeit erarbeitet wurde. "Der gewonnene Preis macht uns stolz, denn es ist eine Wertschätzung für die Arbeit aller am Konzept und an der Umsetzung Beteiligten. Gerade in der aktuellen Situation hat sich das Konzept von hohem praktischen Nutzen erwiesen", so Isolde Schuller und Ralf Reichenbach. Schuller ergänzt, "mit diesem ganzheitlichen Ansatz hoffen wir allerdings, einen nachhaltigen, über die Zeit der Pandemie hinausgehenden Beitrag zur Zufriedenheit und zur Gesunderhaltung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geschaffen zu haben."

Kurzfilm zum Konzept des PZN 

Der Film wurde eigens für die Preisverleihung von der UKBW beauftragt und realisiert.

Das PZN dankt allen Beteiligten, die sich in der Konzeptarbeitsgruppe, als Mitwirkende oder Organisierende am Filmset für dieses Konzept begeisterten und es zur Umsetzung gebracht haben.


Die beiden anderen Preisträger sind das Landratsamt Lörrach mit dem Konzept „LRA goes digital“ sowie das Karlsruher Institut für Technologie mit der Möglichkeit „Gesund online studieren und arbeiten von Zuhause aus“.

Bildnachweis/Quelle: Carlos Valdivieso/UKBW