Wir verwenden Cookies für die optimale Funktion unserer Website. Wenn Sie weiter auf unserer Website surfen, erklären Sie sich mit unseren Regeln hinsichtlich des Setzens von Cookies einverstanden.

30.07.2019

1. BufDi + FSJ´ler Tag im PZN Wiesloch

Graffiti und #BossBBQ mit Fun-Faktor: Das PZN Wiesloch würdigte mit einem coolen Event das Engagement der jungen Menschen, die als BufDi oder FSJler im PZN tätig sind..

Der Schulabschluss ist geschafft! Doch wie geht es weiter? Viele junge Leute gönnen sich vor dem Einstieg ins Studium oder in den Beruf eine Auszeit oder verreisen. Andere junge Menschen, haben sich für einen anderen Weg entschieden. Sie möchten Lebenserfahrung sammeln, Zeit für die Zukunfts- und Berufsplanung gewinnen oder sich sozial engagieren, um der Gesellschaft etwas zurück zu geben. Krankenhäuser, wie das Psychiatrische Zentrum Nordbaden, sind über die jungen BufDis und FSJ´ler hoch erfreut, denn sie leisten einen wertvollen Beitrag in der direkten Versorgung der Patienten. Dieses besondere Engagement würdigend, wurde auf Initiative der Pflegedienstleitung der „1. BufDi + FSJ´ler Tag“ im PZN ins Leben gerufen mit dem Ziel Spaß zu haben und die Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflege vorzustellen. „Wir werden derzeit von 25 BufDis und sieben FSJl´ern unterstützt. Es hat uns beiden viel Freude bereitet, einen Tag zu organisieren, an dem wir uns für das erbrachte Engagement revanchieren können“ freuen sich Boris Prach und Andrea Pleitgen. Beide sind als stv. Pflegedienstleitungen tätig und haben als Dankeschön den ersten Eventtag für BufDis und FSJ´ler organisiert.

Für den Kreativitätsfaktor sorgte Marco Billmaier, dessen Graffitis in Wiesloch bekannt sind und zahlreiche Trafokästen, Gebäude und Unterführungen zieren. Billmaier zeigte den Teilnehmenden, wie man mit der Spraydose kreativ und sicher umgeht. Das Ergebnis, 16 bunte Holzplatten mit Initialen, Stationszahlen oder abstrakten Motive, konnte sich sehen lassen. Im angrenzenden Gutshof standen Vorgesetzte am Grill und versorgten die BufDis und FSJ´ler mit Burgern. Die Teilnehmenden berichteten auch über ihre Erfahrungen im PZN. Vielen diente die Zeit zur Berufsfindung,  zum besseren Kennenlernen und Abbau von Vorbehalten gegenüber psychisch kranken Menschen und nicht zuletzt als Möglichkeit Wissen zu erweitern. Besonders Wichtig in der Arbeit mit Menschen in der Psychiatrie war ihnen, ein respektvoller Umgang und soziale Kompetenz, Durchhaltevermögen sowie Menschlichkeit. Der Tag war ein Erlebnis für alle und ruft nach Wiederholung, dann zum 2. BufDi + FSJ´ler Tag 2020.

Wie wird man BufDi oder FSJl´er und welche Anforderungen gibt es?

Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) bietet jungen Menschen die Möglichkeit, praktische Erfahrungen in einem Bereich zu sammeln. Das PZN bieten das FSJ in folgenden Bereichen an: Wohn- und Pflegeheim (Heimbereich), Tagesstruktur- und Kommunikationszentrum (TuK) sowie im Gerontopsychiatrisches Zentrum (Klinikbereich). Das FSJ dauert in der Regel 12 Monate. Eine Verlängerung ist bis zu einer Gesamtdauer von 18 Monaten möglich. Startzeitpunkt für das FSJ ist der 1. September. Um teilnehmen zu können muss man die Vollzeitschulpflicht erfüllt haben und zwischen 17 und 26 Jahre alt sein.

Wer die Chance nutzen möchte, den Berufs- und Arbeitsalltag, sowie den Kontakt zu Patienten in einem Krankenhaus kennen zu lernen, ist auch im PZN richtig. Das PZN bietet den Bundesfreiwilligendienst (BufDi) in den Bereichen Pflegedienst, Arbeitstherapie, Bauernhof, Sporttherapie, Begleit- und Fahrdienst für Patient*innen sowie in der Parkpflege an. Der Bundesfreiwilligendienst dauert zwischen 6 und bis zu 12 Monaten. Der Startzeitpunkt liegt zwischen dem 1. Juli und 1. November des jeweiligen Jahres. Um teilnehmen zu können muss man die Vollzeitschulpflicht erfüllt haben und zwischen 16 und 25 Jahre alt sein.

Weitere Infos hierunter