Wir verwenden Cookies für die optimale Funktion unserer Website. Wenn Sie weiter auf unserer Website surfen, erklären Sie sich mit unseren Regeln hinsichtlich des Setzens von Cookies einverstanden.

Ambulanzzentrum am PZN Wiesloch

Im Haus 26 befand sich ehemals die Waschküche des PZN.

Im Ambulanzzentrum des PZN kommen die bisherigen psychiatrischen Fachambulanzen der Kliniken Allgemeinpsychiatrie I und II, Gerontopsychiatrie und Suchttherapie unter einem Dach zusammen. Das Ambulanzzentrum befindet sich im aufwendig sanierten Haus 26 - im Eingangsbereich des PZN.

Die ambulante Behandlung gibt den Patientinnen und Patienten Stabilität, ermöglicht die soziale Integration, verbessert die Lebensqualität, verkürzt oder vermeidet Krankenhausaufenthalte und koordiniert die weiterführende Behandlung. Dies ermöglicht den Erkrankten, in gewachsenen sozialen Strukturen und ihrem gewohnten Umfeld zu verbleiben.

Aufgabe

Das Ambulanzzentrum hat die Aufgabe der Diagnostik von psychischen Erkrankungen sowie die Behandlung und weitergehenden Versorgung der Patientinnen und Patienten, die aufgrund Art, Schwere oder Dauer ihrer Erkrankung zur Genesung ein multiprofessionelles Team benötigen. Die Behandlung erfolgt als Kombination aus psychiatrisch-psychotherapeutischen Maßnahmen, ergänzt durch psychosoziale und aufsuchende Therapien.

Neben der Einzelbehandlung stehen den Patientinnen und Patienten und ihren Angehörigen verschiedene psycho- und fachtherapeutische Gruppen- und Beratungsangebote zur Verfügung. Darüber hinaus besteht eine enge sozialdienstliche Begleitung und die Möglichkeit der aufsuchenden psychiatrischen Pflege.

Therapeutische Behandlungsangebote

Therapeutische Behandlungsangebote

  • Psychiatrische und psychologische Diagnostik und Behandlung
  • Krisenintervention
  • Vor- und nachstationäre Behandlungen (zur Überbrückung, wenn noch kein Termin bei einem Facharzt oder Psychotherapeuten vereinbart werden konnte)
  • Indikation und Vermittlung einer stationären oder tagesklinischen Behandlung
  • Pharmakotherapie nach aktuellem Wissensstand (Verordnung und Aufklärung über Wirkweise und Verträglichkeit der Medikamente)
  • laborchemische Untersuchungen
  • Psychoedukation (Aufklärung über Störungsmodelle)
  • Fachpflegerische Gespräche und aufsuchender fachpflegerischer Dienst
  • Sozialberatung
  • Gruppentherapien (Entspannungstherapie, Soziales Kompetenztraining, Gedächtnisgruppe, suchtspezifische und andere störungsspezifische Angebote)
  • Angehörigen-, Familien- und Paargespräche

Wir erstellen mit Ihnen einen individuellen Behandlungsplan.

Aufnahme und Kostenübernahme

Aufnahme und Kostenübernahme

Sie können sich von Ihrem Arzt an das Ambulanzzentrum im PZN Wiesloch überweisen lassen. Die Kosten der Behandlung tragen die gesetzlichen Krankenkassen.

Wenn Sie privatversichert oder Selbstzahler sind, klären wir mit Ihnen vor Ort die Kostenübernahme.

Bitte bringen Sie Folgendes zum Termin im Ambulanzzentrum mit:

  • Ihre Versichertenkarte
  • eine gültige Überweisung
  • ggf. Vorbefunde (Berichte von Ärzten, Therapeuten, psychologische Testergebnisse)

Kontakt und Terminvereinbarung

Kontakt und Terminvereinbarung

Sie erreichen das Ambulanzzentrum direkt Montag bis Freitag von 8 bis 17.30 Uhr.

Empfang Allgemeinpsychiatrie und Suchttherapie:
Telefon 06222 55-2600
Telefax 06222 55-1893

Empfang Gerontopsychiatrie
Telefon 06222 55-2287
Telefax 06222 55-1887

E-Mail: ambulanzzentrum@pzn-wiesloch.de

In Notfällen außerhalb der Sprechzeiten erfolgt die Akutbehandlung durch die Zentralaufnahme des Psychiatrischen Zentrums Nordbaden in 69168 Wiesloch, Heidelberger Str. 1a, Telefon 06222 55-0 (Zentrale).

In den Außenstellen stehen Ihnen die Fachambulanzen unserer Zentren für Psychische Gesundheit weiterhin direkt zur Verfügung:

Standort Bruchsal

Standort Mosbach

Standort Schwetzingen

Standort Weinheim

Flyer zum Download

Flyer zum Download

Fachrichtungen

Allgemeinpsychiatrie

Allgemeinpsychiatrie

Das Angebot umfasst folgende Erkrankungen

  • Schizophrenie und schizoaffektive Störungen
  • Affektive Störungen mit zusätzlichen Zwangs- oder Angsterkrankungen, chronischen Schmerzerkrankungen oder zusätzlichen körperlichen Erkrankungen
  • Schwere Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen, insbesondere wenn Begleiterkrankungen vorliegen
  • Psychische Erkrankungen bei geistigen Behinderungen
  • Spezialangebot für postpartale psychische Erkrankungen (Vorgespräche, ggf. nachstationäre ambul. Weiterbehandlung) in  Zusammenarbeit mit der Mutter-Kind-Behandlung der Station 43 als Peripartales Zentrum der API

zur Klinik für Allgemeinspsychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik I

zur Klinik für Allgemeinspsychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik II

Alterspsychiatrie

Alterspsychiatrie

Die Fachambulanz des Gerontopsychiatrischen Zentrums wendet sich mit den Standorten am PZN Wiesloch und an den Krankenhäusern Schwetzingen und Weinheim an Menschen ab dem vollendeten 65. Lebensjahr mit psychischen Erkrankungen, die aufgrund der Art, Schwere und Dauer ihrer Erkrankungen durch andere ambulante Versorgungsstrukturen nicht oder nur unzureichend erreicht werden.

Behandlungsschwerpunkte

  • Organische, einschließlich symptomatischer psychischer Störungen
  • Affektive Störungen
  • Schizophrenien und andere wahnhafte Störungen
  • Abhängigkeitserkrankungen

zum Gerontopsychiatrischen Zentrum

Psychosomatik

Psychosomatik

In dieser Fachambulanz am Standort Wiesloch können Patienten im Alter von 18 bis 64 Jahren mit psychosomatischen Erkrankungen oder allen anderen Erkrankungen, bei denen Psychotherapie die vorrangige Behandlungsmethode ist, behandelt werden. Als Teil des Ambulanzzentrums sind auch in der Psychosomatischen Ambulanz alle dortigen Angebote verfügbar.

Insbesondere ist es in der Fachambulanz Psychosomatik möglich eine psychosomatische Diagnostik durchzuführen und auch die Indikation für die weitere Behandlung zu stellen (z. B. stationär, teilstationär oder ambulant). Darüber hinaus können Patientinnen im Vorfeld einer stationären oder teilstationären Aufnahme behandelt werden, wenn keine andere ambulante Behandlungsmöglichkeit besteht oder auch nach einem Aufenthalt in unserer Klinik nachbehandelt werden, z. B. um eine Wartezeit bis zum Beginn einer Regelleistungspsychotherapie bei einem niedergelassenen Therapeuten zu überbrücken.Eine längerfristige Anbindung an die Fachambulanz Psychosomatik ist im Rahmen der vorhandenen Kapazitäten möglich.

Behandlungsschwerpunkte 

  • Borderline- und Persönlichkeitsstörungen
  • Posttraumatische Belastungsstörung
  • Traumafolgestörungen
  • sowie psychosomatische Schmerzsyndrome

zur Klinik für Allgemeinpsychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik I

Suchttherapie

Suchttherapie

Die Suchtambulanz bietet Diagnostik und Behandlung bei Abhängigkeiten von

  • Alkohol
  • Medikamenten
  • illegalen Drogen

insbesondere bei Folge- und Begleiterkrankungen an.
Wir sind ein multiprofessionelles Team mit Fachärzten, Psychologen, Sozialarbeitern, Gestaltungstherapeuten, Fachpflegern und Arzthelferinnen. Wir bieten Ihnen eine qualifizierte ambulante Behandlung mit einem individuellen Behandlungsplan.

Therapeutische Angebote neben der Beratung

  • Diagnostik, Indikationsklärung
  • Krisenintervention
  • Ambulante Suchttherapie mit Einzelgesprächen
  • Antabus-Sprechstunde
  • Gruppenangebote zur Rückfallprophylaxe (S.T.A.R)
  • Gruppeangebot zur Therapie von Cannabisstörungen (CANDIS-Programm)
  • Gestaltungstherapie
  • Einleitung von Entzugs- und Entwöhnungsbehandlungen
  • Verschreibung ambulanter Arbeitstherapie
  • Bei schweren Erkrankungsverläufen haben wir die Möglichkeit zu Hausbesuchen.

zur Klinik für Suchttherapie und Entwöhnung