Wir verwenden Cookies für die optimale Funktion unserer Website. Wenn Sie weiter auf unserer Website surfen, erklären Sie sich mit unseren Regeln hinsichtlich des Setzens von Cookies einverstanden.

Schuldnerberatung im PZN

Als spezielle Dienstleistung bietet das PZN eine Schuldnerberatung an. Bundesweit wird dies insgesamt zur Zeit nur von zwei Psychiatrischen Krankenhäusern angeboten (trotz ständig zunehmender Verschuldung der Bevölkerung). Das spezielle Dienstleistungsangebot der Schuldnerberatung richtet sich an die Patienten der genannten Abteilungen, die Probleme mit ihren Schulden haben - denn "Schulden" sind eine zusätzliche psychische Belastung. Die Möglichkeit über die Situation zu reden, um sie anschließend aktiv zu verändern, wird von vielen Patienten genutzt und als entlastend erlebt.

Schwerpunkte in der Schuldnerberatung bilden die Fachabteilungen Suchttherapie und Entwöhnung und die Abteilung Forensische Psychiatrie und Psychotherapie, die diese Stelle finanzieren. Die eigentliche Schuldnerberatung steht deshalb ausschließlich den Patienten dieser Fachabteilungen zur Verfügung. Darüber hinaus beraten die Kollegen und Kolleginnen des Sozialdienstes die übrigen Abteilungen im Rahmen der "Kollegialen Schuldnerberatung". Im konkreten Einzelfall erhalten Sie hierbei Unterstützung durch den Schuldnerberater.

Schuldnerberatung zur Unterstützung des Genesungsprozesses

Mit ihrer Arbeit unterstützt und begleitet die Schuldnerberatung den therapeutischen Prozess der Gesundung. Erst wenn auch die materiellen Nöte und Ängste (Schulden) besprochen und bearbeitet werden, können sich viele Patienten dem therapeutischen Prozess gegenüber öffnen.

Beispiele für die Hilfestellungen durch den Schuldnerberater:

  • Einsicht in die eigene, oft chaotische, finanzielle Situation gewinnen
  • Anschreiben an Gläubiger entwickeln
  • Verhandlungen mit Banken führen
  • Stundungs- und Vergleichsvereinbarungen treffen
  • Versicherungsverträge zum Ruhen bringen oder kündigen
  • Informationen über den Verbraucherkonkurs (Insolvenzordnung) einholen