Wir verwenden Cookies für die optimale Funktion unserer Website. Wenn Sie weiter auf unserer Website surfen, erklären Sie sich mit unseren Regeln hinsichtlich des Setzens von Cookies einverstanden.

03.03.2018

03.03.2018 - Jessica Gall Quartett, "Picture Perfect Pop-Jazz" - Jazz im PZN

Jessica Gall (c) Waldemar Brzezinski

Es geht wieder los! Nach einem erfolgreichen ersten Konzertzyklus 2016/2017, erwartet uns ab dem Herbst ein Spannungsfeld zwischen luftiger Faszination und erdigem Popjazz. Wir laden Sie herzlich zur Reihe "Jazzkonzerte in der Psychiatrie" ein. Nach dem Thomas Siffling Quartett ist nun das Jessica Gall Quartett an der Reihe.

Jessica Gall Quartett - „Picture Perfect Pop-Jazz“

Jessica Gall - Gesang
Robert Matt - Piano
Johannes Feige - Gitarre
Jo Ambros - Pedal Steel

"Pop und Jazz. Zwei Seiten derselben Medaille" (Deutschlandfunk 2017)
Mit ihrem aktuellen Album „Picture Perfect“ hat Jessica Gall erneut einen Platz zwischen Jazz und Singer-Songwriter gefunden. Sie versteht es, mit ihrem ureigenen Merkmal, dem warmen Timbre, ihr Publikum immer wieder zu verzaubern. Ihre Songs atmen, haben Tiefgang und kreisen thematisch um das Bild eines sich stetig im Wandel befindlichen Lebens.

„Ihre schön ruhige, unaufgeregte Stimme passt vortrefflich zu Folkpop, Souligem, Jazz-Melancholie, Country-Anklängen, Slowblues und Barbershop“ (Stereo 2017)
In ihrer Biografie zeigt die gebürtige Berlinerin eine enorme Schaffenskraft. Sie studierte Jazz an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“, erlaubte sich bei der Suche nach ihrem persönlichen Stil aber schon früh jedwede Freiheiten. So wirkte sie bereits mit zwanzig Jahren als Backgroundsängerin für weltbekannte Künstler, um ihr Musikstudium finanzieren zu können. Es folgten vier eigene CD‘s und damit europaweite Konzerte sowie Songbeiträge in TV- und Kinoproduktionen.

„Ein Geschenk in dieser lärmenden Zeit!" (Barbara 2017)
Gemeinsam mit ihrem Ehemann und Pianisten Robert Matt setzt sie ihren Weg fort, als eine der wenigen deutschen Jazz-Singer-Songwriterinnen von internationalem Niveau. Begleitet wird das Musikerpaar von Johannes Feige an der Gitarre und Jo Ambros an der Pedal Steel. Keine gewöhnliche Besetzung, dafür außergewöhnlich schön.


Veranstaltungsdaten
Datum: Samstag, 3. März 2018
Beginn: 20 Uhr, Einlass um 19.30 Uhr
Ort: Heidelberger Str. 1a, 69168 Wiesloch, Festhalle auf dem Gelände des Psychiatrischen Zentrums Nordbaden
Parkplätze: kostenlos vorhanden

Die Eintrittspreise beinhalten einen Aufschlag zur Unterstützung des Netzwerk Asyl Wiesloch. Unter dem Dach der Bürgerstiftung in Wiesloch, des Ehrenamtsbüros und der Stadt engagiert sich das Netzwerk für die in Wiesloch lebenden Flüchtlinge. Die eingegangene Summe wird nach der Veranstaltungsreihe übergeben.

Mit der Reihe „Jazzkonzerte in der Psychiatrie“ wagte das PZN Wiesloch 2016 einen Schritt in ein neues Terrain. Die noch junge Jazz-Reihe umrahmt im Zyklus 2017/2018 die kalte Jahreszeit mit erfüllend-wärmender Musik, einem Spannungsfeld zwischen luftiger Faszination (Thomas Siffling Quartett am 18.11.2017) und Jessica Galls erdigem Popjazz. Die letzten beiden Jazz-Konzerte haben das Herz des Publikums getroffen, das zahlreich und mit enthusiastischer Begeisterung dabei war. Die Konzertreihe ist in der Region angekommen. Sie wird sich als Institution im Kulturkalender weiter etablieren.

Der Vorverkauf hat bereits begonnen, bitte klicken Sie für weitere Details